Die Große Kapuzinerkresse – Tropaeolum majus

Die Große Kapuzinerkresse - Tropaeolum majus

Eine Pflanze die in der Regel nur an sonnigen Plätzen gepflanzt wird ist die Große Kapzinerkresse, obwohl die Staude auch im Schatten sehr gut gedeiht und auch hier problemlos ausgesät werden kann. Natürlich kann man die Blütenpracht an einem schattigen Standort nicht mit der eines sonnigen vergleichen, dennoch bilden auch dunkel gepflanzte Exemplare der Staude einige Blüten aus und sind sehr wüchsig, je nach Sorte kann die Große Kapuzinerkresse sogar ganz schön wuchern.

Tropaeolum majus, so wird die große Kapuzinerkresse botanisch genannt, ist eine Pflanze aus der Familie der Tropaeolaceae, zu deutsch Kapuzinerkressegewächse. Sie zeichnet sich durch einen kletternden oder kriechenden Habitus aus, mit dem sich Kletterhilfen, Balkonkästen oder Ampeln, etc. begrünen lassen. Dabei werden manche Sorten bis zu 4 Meter lang, bzw. hoch und verfügn über sehr dicke, fleischige Triebe.

Das zierende Laub der Pflanze ist schildförmig bis rund und ganzrandig geformt, die Blattspreite ist dazu rund bis leicht nierenförmig gestaltet, wobei der Blattstiel relavit mittig angesetzt ist. Je nach Sorte gibt es auch hier Unterschiede, was die Blattfarbe und -größe betrifft, in er Regel besitzt ein Blatt einen Radius von etwa 5 cm und ist hell- bis dunkelgrün gefärbt. Meist sind die Blattadern des Laubs hell vom restlichen Blatt abgesetzt.

Die Blütezeit der Pflanze liegt zwischen Juli und Oktober, dann erscheinen die Blüten der Großen Kapuzinerkresse in den Blattachseln der Triebe. Es handelt es dabei um Einzelblüten mit fünf Kelchblättern, gelb, orange oder rot gefärbt. Sie sind in der Regel mehr oder weniger lang gestielt und erscheinen, wie bereits erwähnt, häufiger an lichten, als an schattigen Standorten. Später bilden sich hier die Früchte der Pflanze aus.

Tropaeolum majus ist also bestens auch für Schatten von Balkon oder Beet geeignet und auch hier versamt sich die Pflanze ordentlich mit Hilfe ihrer Spaltfrüchte. Dieser Umstand ist sehr praktisch, denn die Pflanze ist leider nicht besonders winterhart und wächst deshalb in unseren Gärten meistens nur einjährig. So kann man durch Aussat für Nachschub dieser ansonsten anspruchslosen Pflanze.


Kommentar schreiben

Kommentar